Vor ein paar Tagen habe ich den ersten Teil meiner Liste der Top-Domainverkäufe veröffentlicht. Dort wurden die Plätze 10 bis 6 behandelt. Heute geht es weiter und wir kommen zu den besten fünf Domainverkäufen in meiner „Karriere“. Wieder liegen teilweise acht Jahre zwischen dem Verkauf und heute und so ist es nicht ganz einfach alle Zahlen zusammenzutragen. Dennoch habe ich dies getan und präsentiere jetzt mit Stolz den zweiten Teil meiner Domainverkäufe.

Platz 5: heizpilz.de für 800 Euro

Einkommen Domainverkauf heizpilz.deDie heizpilz.de war 2011 kurzzeitig in meinem Besitz. Im August habe ich die Domain für 250 Euro via Sedo gekauft und einen Monat später für 800 Euro weiterverkauft. Natürlich musste ich Registrierungsgebühren von 5,71 Euro zahlen aber damit konnte ich durchaus leben. Neben der oberfräse.de der nächste Blitzdeal, der sich sehr gerechnet hat.

Verkaufswert: 800 Euro

Einkaufswert: 250 Euro

Registrierungskosten: 5,71 Euro

Gewinn: 544,29 Euro

Art des Verkaufs: Direktmarketing

Einkauf: Sedo

Verkaufsjahr: 2011

Platz 4: wasserenthärtung.de inkl. Projekt für 1050 Euro

Einkommen Domainverkauf wasserenthaertung.deDer Verkauf der Domain wasserenthärtung.de ist bereits aus diesem Artikel bekannt. Allerdings hat sich eine Änderung ergeben. Der Käufer, der zunächst 950 Euro für die reine Domain bezahlt hat, hat zusätzlich 100 Euro für das Miniprojekt überwiesen. Somit ist der Verkaufserlös auf 1050 Euro gestiegen. So oder so hat der Domainverkauf den Platz vier der Topliste inne. Die Domain habe ich für 200 Euro von einem Reseller im Jahr 2011 erworben und seitdem sind fünfmal 5,71 Euro an Registrierungsgebühren aufgelaufen, was einen Betrag von 28,55 Euro ausmacht.

Verkaufswert: 1050 Euro

Einkaufswert: 200 Euro

Registrierungskosten: 28,55 Euro

Gewinn: 821,45 Euro

Art des Verkaufs: Direktmarketing inkl. Projekt

Einkauf: Domain Reseller

Verkaufsjahr: 2016

Platz 3: schreibtische.org inkl. Projekt für 1200 Euro

Einkommen Domainverkauf schreibtische.orgIm Jahr 2010 kaufte ich die Domain schreibtsche.org für 400 Euro via Sedo, um diese zu projektieren. Es entstand ein kleines Projekt, welches über google Adsense monatlich einen zweistelligen Beitrag einspielte. Im Jahr 2012 kam dann die Anfrage eines Projektierungskollegens, ob das Projekt zu verkaufen sei. Nach einem Verhandlungsmarathon einigten wir uns auf einen Vekaufsbetrag von 1200 Euro plus die Domain videokamera.org für mich. Somit reicht es für die Seite schreibtische.org für den dritten Platz meiner besten Domainverkäufe. 20,19 Euro mussten in der Zeit an Registrierungsgebühren gezahlt werden.

Verkaufswert: 1200 Euro + Domain videokamera.org

Einkaufswert: 400 Euro

Registrierungskosten: 20,19 Euro

Gewinn: 779,81 Euro

Art des Verkaufs: direkte Anfrage des Käufers inkl. Projekt

Einkauf: Sedo

Verkaufsjahr: 2012

Platz 2: your-chance.de für 1200 Euro

Einkommen Domainverkauf your-chance.deDer wohl lukrativste und zugleich eine der einfachsten Domainverkäufe war der meiner your-chance.de. Die Domain habe ich frei registriert, da sie mir gut gefiel. Ich habe mich nicht aktiv um einen Verkauf gekümmert und der Käufer hat Sedo für den Ankauf der Domain beauftragt. Dadurch fielen alle Gebühren für den Käufer und nicht für mich an. Ich hielt die Domain kein ganzes Jahr und somit waren alle Kosten die ich hatte 5,71 Euro. Den ROI kann sich jeder Interessierte gerne selber ausrechnen. Der Verkauf im Jahr 2008 war ein absoluter Glücksfall und ein solcher kommt selten vor. Aufgrund des höheren Gewinns setzt sich dieser Domainverkauf auch gegen den Verkauf der schreibtische.org durch, der denselben Erlös brachte.

Verkaufswert: 1200 Euro

Einkaufswert: 0 Euro, da frei registriert

Registrierungskosten: 5,71 Euro

Gewinn: 1194,29 Euro

Art des Verkaufs: Käufer beauftrage Sedo zur Domainbeschaffung

Verkaufsjahr: 2008

Platz 1: geraeteschuppen.de für 1450 Euro

Einkommen Domainverkauf geraeteschuppen.deDer Gewinner, der den höchsten Verkaufserlös meiner Domainverkäufe erzielte, ist die schöne Domain geraeteschuppen.de. Wie wohl für das Jahr üblich, war es ein Blitzdeal. Diesmal dauerte es ganze zwei Monate vom Kauf via Sedo (150 Euro) bis zum Verkauf im Direktmarketing (1450 Euro). Dafür war der Gewinn von fast 1300 Euro aber auch der höchste aller meiner Domainverkäufe. Das konnten die Registrierungsgebühren von 5,71 Euro auch nicht ändern.

Verkaufswert: 1450 Euro

Einkaufswert: 150 Euro

Registrierungskosten: 5,71 Euro

Gewinn: 1294,29 Euro

Art des Verkaufs: Direktmarketing

Einkauf: Sedo

Verkaufsjahr: 2011

Fazit der besten Domainverkäufe

Über all meine Jahre in dem Business sind schon ein paar schöne Verkäufe zusammengekommen. Es hat Spaß gemacht sich diese aktiv in das Gedächtnis zurückzurufen und an einige hatte ich gar nicht mehr gedacht. Umso schöner auch diese wieder vor Augen zu haben.

Bei den Top-Domainverkäufen erzielte ich im Schnitt fast 900 Euro Verkaufserlös und das bei durchschnittlich 200 Euro Ausgaben. Die Marge ist hoch und eine Regelmäßigkeit von Domainverkäufen würde meinem monatlichen Budget sicher gut tun. Das folgende Schema zeigt in Tortendiagrammform den Vergleich von Einnahmen und Ausgaben.

Einnahmen und Ausgaben DomainhandelSehr interessant ist auch die Punktwolke, die die Domainverkäufe eingetragen hat nach Jahren und Verkaufserlösen. Gerade das Jahr 2011 sticht dabei heraus mit drei Domainverkäufen. Aber auch das aktuelle Kalenderjahr entwickelt sich nach mehreren schlechten Jahren gut. Die Jahre waren vor allem schlecht, da ich kein aktives Marketing in diesem Zeitraum betrieben habe.Verteilung Domainverkäufe über die Jahre

Bei all der Euphorie, die durch diesen Artikel aufkommen kann, muss klar gesagt werden, dass es eine Mischkalkulation ist. Einige Domains habe ich frei registriert oder preiswert eingekauft und nie verkauft. Diese schlummern entweder noch in meinem Domainportfolio oder sind bereits gelöscht. Insgesamt überwiegen die Einnahmen trotzdem bei weiten die Ausgaben. So kann ich mich nur wiederholen: Domainverkauf kann sich absolut lohnen!